2012 Vandenhoeck & Ruprecht, kartoniert, 255 Seiten, 24,95 Euro.

Dieses Buch ist ein Meilenstein. Was in diesem Sammelband „Männerspezifische Bibelauslegung“ zu finden ist, legt die Grundlage für das Weiter-Forschen und für die Umsetzung in die Praxis von Verkündigung und Männerarbeit.

Im Gegensatz zur feministischen Theologie gehören „männerspezifische Blicke“ (noch) nicht zu den Selbstverständlichkeiten. Der Untertitel des Buches „Impulse für Theorie und Praxis“ zeigt Zielsetzungen und Zielgruppen an: Es ist für Theologen gedacht und für „Praktiker“, die die wissenschaftlichen Erkenntnis in die Lebenspraxis von Männern und Gemeinden umsetzen.

Die Autoren betreten mit akribischer Feinarbeit oft Neuland und decken Forschungslücken auf. Es ist ein „Stadium der Annäherung“. Klar, dass Jakob nicht fehlen darf, aber es gibt auch so interessante Themen wie Gewalt gegen Männer in der Genesis oder das Mann-Frau-Verhältnis in den Büchen Richter, Rut und Samuel. Das Hohelied und das Jeremiabuch sind weitere alttestamentliche Stationen. Die Beiträge im Bereich Neues Testament finde ich als interessanter. Besonders spannend: „Der Ruf in die radikale Nachfolge in den synoptischen Evangelien“. Ein dritter, ein Praxisteil schließt das Buch ab. Er gibt Impulse für die Bibelarbeit und Predigt.

Die detaillierte Materialsammlung richtet sich hauptsächlich an Theologen. Es ist ein hervorragendes Arbeitsbuch, unentbehrlich für eine qualifizierte, biblisch orientierte Männerarbeit in den Gemeinden.

Matthias Walter